Am Anfang war die Idee

… auch mal Dinge aufzuschreiben, die mir so im Kopf herumgehen, die ich aber noch nicht öffentlich schreiben will. Also, öffentlich im Sinne von: Auf meinem Blog, den schon zu viele kennen, denen ich täglich über den Weg laufen könnte.

Auf meinem Blog, dem eigentlichen, schreibe ich keine allzu persönlichen Sachen. Durch die Fotos können wir leicht identifiziert werden, und viele Themen muss dann einfach nicht jeder über uns wissen. Das möchte ich meinen Kindern nicht antun.

Deswegen die Idee: Einen neuen, anonymen Blog, ohne Fotos von Gesichtern. Und ohne Klarnamen, versteht sich von selbst. Sagt das Wort Anonym ja schon ganz gut 😉

Einen Blog, in dem ich das schreiben kann, was mich wirklich sehr beschäftigt, was ich loswerden will… Aber nicht im Verschlossenen, in heimlicher Tagebuchform, sondern öffentlich, damit ich einen Ort habe, an dem ich Feedback bekommen kann. Das, was ich sagen will, möchte ich nämlich anderen erzählen, damit ein Dialog entstehen kann- und ich aus meinem Kopf heraus komme. Alles immer nur für sich selber auszumachen ist nämlich ganz schön anstrengend und hilft mir nicht weiter.

Also, Allons-y!

Advertisements
Am Anfang war die Idee

4 Gedanken zu “Am Anfang war die Idee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s