So war das nicht geplant…

Kind 1 hatte gestern beim Essen gehen mit der Großfamilie einen gepflegten Ausraster. Kind 3 hatte es nämlich gewagt, Kind1’s Fuß zu berühren, woraufhin dieser sich so erschrak, dass er vom Klettergerüst fiel. Nicht tief, nur tief genug um sich noch mehr zu erschrecken. Und wütend zu werden. Und wenn Kind1 wütet, dann ist Holland in Not.

Kind1 schrie Kind3 erst an, dann schubste er ihn mit Karacho ebenfalls vom Klettergerüst. Er schrie weiter auf ihn ein, und als ich dazu kam, um Kind 3 zu retten und in Schutz zu nehmen wurde die Rage immer größer- schließlich ist Kind3 am Elend des Bruders Schuld.

Man fühlte sich ungerecht behandelt, man schrie weiter, steigerte sich hinein… Kind1 war nicht mehr zu beruhigen.

Ich fackelte nicht lange, weil ich mir schon den ganzen Tag gedacht hatte, dass das Essen gehen mit reizüberflutetem Sohn garantiert zu Desaster wird, schnappte ihn mir und fuhr ihn nach Hause, wo ich ihn zum Herunterkommen zwang, ein Buch zu lesen. Andere Welten helfen ihm eigentlich immer ganz gut, wieder zu sich zu finden.

So weit alles wie irgendwie immer, wenn Kind1 einfach zu viele Reize und zu wenig Pause hatte.

Nun saßen allerdings noch meine Schwägerin und meine Schwiegermutter im Restaurant mit am Tisch. Die Schwägerin ist in unsere Pläne, Kind1 auf Autismusspektrumsstörung testen zu lassen, bereits eingeweiht, die Schwiegermutter wollten wir erst informieren, wenn/falls wir eine genaue Diagnose haben, damit sie sich nicht sorgt. Nach der kleinen Darbietung, und während ich unterwegs war, vergaß der Herr Gatte aber, dass seine Mutter noch nicht eingeweiht war, und sagte, wie froh er sei, dass wir den Termin in der Klinik hätten.

Es mussten wohl noch ein paar Erklärungen gefolgt sein, allerdings nur oberflächlich, denn in Schwiegermutters Kopf blieb nur hängen: Kind dreht durch, Kind kommt in die Klinik/Klapsmühle. Sie sagte nichts, sorgte sich still, und weinte die ganze Nacht vor Angst um den Enkel.

Heute rief mich dann die Schwägerin an und berichtete mir von der armen Schwiegermutter. Ich schnappte mir Kind1, sagte ihm, wie viele Sorgen seine Oma sich um ihn machte, und ließ ihn dort anrufen, um der Oma zu sagen, dass sie doch einfach mal auf ne Tasse Kaffee und ein paar Erklärungen vorbeikommen soll.

Als seine Oma dann kam, erzählte erst Kind1 ein bisschen- nämlich dass er halt manchmal ausrastet und dann nicht weiß was er tun soll, und dass wir uns in der Klinik eben Hilfe erhoffen. Dann musste er schnell wieder spielen gehen 😉

Ich übernahm dann das weitere Erklären, sagte aber erst noch nichts von meinem Autismusverdacht. Ich erzählte nur, dass wir Wahrnehmungsstörungen vermuten, die ihn so anders reagieren lassen. Nicht gelogen, nur eben nicht die ganze Wahrheit… 😉

Zum Glück war der Asperger- Nachbarjunge grade zu Besuch, und so nebenbei wies ich die Schwiegermutter darauf hin, was das für ein liebes, höfliches und wohlerzogenes Kind sei, außerdem intelligent, und er würde immer toll mit Kind1 spielen. Der Junge zeigte sich auch tatsächlich von seiner besten Seite, war ganz der Gentleman, als Kind2 etwas herunterfiel hob er es auf, und war so süß wie er halt sowieso immer ist.

Ich zog bei meinen Erklärungen dann immer mehr Parallelen zwischen Kind 1 und Nachbarn, holte immer weiter aus, erzählte sogar von meinem Verdacht, dass ich ebenfalls eine Autismusspektrumsstörung haben könnte.

Alles, um ihr die Angst zu nehmen, dass ihr Enkel geisteskrank ist und eingewiesen werden muss.

Insgesamt 2 Stunden redeten wir, sie fragte, ich antwortete, erklärte an Beispielen, warum Autisten (im Allgemeinen) eben anders reagieren. Und ich merkte, dass sie irgendwann verstand, dass Kind1 jetzt auch nicht plötzlich anders ist als vorher, aber dass er Hilfe braucht, und wir als Familie auch.

Ich hätte ihr all die Sorgen gerne erspart und ihr erst bei einer positiven Diagnose alles erklärt, denn ihr geht es selber auch nicht so gut, dass sie sowas locker wegsteckt.  Jetzt weiß sie es aber, und das ist irgendwie auch okay. Aber trotzdem, es hätte schöner laufen können…

 

Advertisements
So war das nicht geplant…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s